• Hans Bischoff

Hurtigruten: Schönste Seereise der Welt. Vor allem im Winter.

So schön es bei uns am Bodensee auch ist, so schön und wichtig ist es, mal was anderes zu sehen und zu erleben. Zum Beispiel eine Seereise mit dem Hurtigruten-Postschiff von Bergen bis Kirkenes entlang der norwegischen Küste durch das Nordmeer rund um das Nordkap. Es muss ja nicht immer Malle sein! Und diese Reise ist etwas völlig anderes als die vielen üblichen Kreuzfahrten auf den schwimmenden Riesenhotels. Wer die üblichen Animationen auf diesen Kreuzfahrtpötten sucht, wird hier absolut falsch am Platz sein. Und Anzug und Abendkleid braucht man für diesen Trip ebenfalls nicht. Alles ist ein bisschen anders auf diesen Schiffen, die maximal mit 1000 Leuten unterwegs sind. Besonders hat mir auf meinen beiden Törns die alte "Vesteralen" gefallen, ein kleineres, nicht mal besonders schönes, aber richtig lässiges Schiff. Nur etwa 300 Menschen waren da mit uns beim Wintertrip unterwegs. Man hat da auch noch die Wellen gemerkt. Gehört einfach dazu! Die Schiffe laufen auf dem 7-tägigen Trip von Bergen im Süden bis nach Kirkenes an der russischen Grenze 34 Häfen an, dabei größere wie Alesund, Trondheim und Tromsö, aber auch viele kleine Orte mit winzigen Anlegestellen und ein paar Häusern. Und vor allem die einzigartigen Lofoteninseln. Es ist also immer was geboten, allerdings auch nachts. Das bedeutet, manchmal rappelts ganz schön in der Kiste, wenn die Schiffe anlegen und Ware aus- und eingeladen wird. In den großen Häfen gibt's genügend Zeit, um sich die Städte anzuschauen, was sich absolut lohnt. Aber vor allem die einzigartige Natur macht den besonderen Reiz der Strecke aus. Der Wechsel zwischen "Allgäulandschaften", bizarren Felsspitzen, massigen Bergen und winzigsten Inselchen, die wie eine grandiose Kulisse das Schiff begleiten, ist unvergleichlich. Wenn manchmal mehre hundert Meter hohe Felswände, fast zum Greifen nahe, die Durchfahrt in den schmalen Fjorden begrenzen, hoffst Du, dass der Kapitän gut drauf ist und sein Handwerk beherrscht.

Gerade der Herbst zeigt sich entlang der norwegischen Küste bis weit über den Polarkreis hinaus in wunderbaren Farben. Aber vor allem im Winter, selbst wenn die Tage viel kürzer sind, ist die Hurtigruten-Tour ein fantastisches Schauspiel, und für mich noch beeindruckender, wie meine Fotos zeigen. Da vorne am Bug im Wind zu stehen, dick eingepackt, hat einfach noch ein wenig was von Abenteuer. Das absolute Highlight im Winter ist natürlich das Nordlicht, Aurora Borealis. Diese Lightshow, die den nächtlichen Himmel und die Landschaften in einer grün-pink-violetten Farbenpracht erhellt.



Oft sind die Schiffe im Winter auch nicht ganz ausgebucht, was den Trip noch attraktiver macht. Was die Hurtigruten-Reise auch ganz besonders auszeichnet, ist neben der pauschalen Buchung der gesamten Reise die Möglichkeit, auf eigene Faust die Tour an jedem beliebigen Hafen zu unterbrechen und mit einem der nächsten Schiffe weiter zu fahren. So haben wir im Herbst die Reise für zwei Tage auf den einzigartigen Lofoteninseln unterbrochen. Jeden Tag ist eines der elf Schiffe der Hurtigruten unterwegs. Man steigt praktisch aus und wieder ein wie im Bus. Um eine Kabine zu kriegen, empfiehlt es sich, vor allem in der Hochsaison, sie rechtzeitig zu reservieren. Viele Fahrgäste aus der Region nützen die Schiffe von einem Hafen zum anderen, so dass man immer mal wieder neue Leute kennen lernen kann. Wer nicht nur Strand und Strandbar im Süden erleben will, dem sei der Ausflug in den hohen Norden wirklich empfohlen. Auch wenn man den schönen Bodensee mal kurz verlassen muss!

Meine Eindrücke der letzten Hurtigrutenfahrt im Herbst seht Ihr in meinem 15-Minuten-Video: https://www.youtube.com/watch?v=Zff2OG_vkxg&t=4s

#Norwegen #Hurtigruten #Lofoten #Nordkap




0 Ansichten

Hans Bischoff Autor     mail@hans-bischoff.de

  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest