Corona – die zweite Welle macht Ärger


Dass sie kommen würde, war eigentlich klar, nachdem wir im Sommer doch alle mehr oder weniger auf "Normal" und "Spaß" umgeschaltet haben. Parties, wo man hinschaute. Abstand? Was soll das? Maske? Nur unter Zwang. Zudem waren fast nur noch die Jungen betroffen, die in vielen Fällen ohne Symptome blieben. Die Alten hatte man ja rechtzeitig eingesperrt, deshalb starb auch kaum mehr einer.


Und jetzt? Das große Jammern. Plötzlich ist dieser Scheiß wieder da, schlimmer als zuvor. Oder doch alles nur Fake! Verschwörungstheoretiker haben Hochsaison, Maskenverweigerer sind auf dem Trip. Und unsere Politik? Es lebe der Föderalismus! jeder macht, was ihm gerade opportun erscheint, am liebsten die eigenen Grenzen zu. Ich glaube, wenn man wieder Schlagbäume aufstellen könnte, manch Ministerpräsident*in würde das nur zu gern wieder tun. Aber Corona sagt nein zu Grenzen. Einfach so. Und deshalb rennen wir jetzt hinterher. Hinter exponentiell steigenden positiv Getesteten. Hinter Kontakten. Hinter Coronaleugnern, und, und, und. Mit einem Ergebnis: Es gibt Ärger. Doch wieder Lockdown? Söder, der wie Mutti Merkel am liebsten alles wieder schließen würde, der plötzlich bundesweit einheitliche Regeln will. Nachtigall, ich hör Dir trapsen: Bundeskanzler? Laschet, der lächelnd wie immer ein wenig Aktionismus verbreitet. Unser aller grüner 'Minischderpräsident' Winfried sagt einfach, wir sollen zuhause bleiben. Recht hat er. Die paar tausend zusätzlichen Depressiven kriegen wir schon unter, die brauchen ja keine Intensivbetten.


Ach Leute, ich will wieder in den Urlaub! Nach der Impfung ab in die Toskana, nach Sylt, in die Berge, Bretagne und sonst wo hin. Aber wahrscheinlich ist dann eh schon alles ausgebucht! Machts alle gut, "bleibet gsond und dahoim"!

Hans Bischoff Autor     mail@hans-bischoff.de

  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest